Das ehrenamtliche Engagement ist riesengroß.Der Terminkalender für 2018 ist mit 273 gemeldeten Terminen rappelvoll. Neben einen Ausblick auf das neue Jahr blickte Bürgermeister Edgar Knobloch beim Neujahrsempfang der Stadt und des Stadtverbandes auch auf das alte Jahr zurück.

Stadtverbandsvorsitzender Gerhard Mark dankte den vielen Ehrenamtlichen, ohne die das gesellschaftliche und kulturelle Leben nicht möglich wäre. Er nannte auch das Bürgerfest, das für 14. Juli geplant ist und das ein „Fest von den Bürgern für die Bürger“ werden soll. Auch Bürgermeister Edgar Knobloch bedankte sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich in vielfältiger Weise engagiert haben. Mit eingeschlossen waren auch die amerikanischen Freunde, „nicht nur, weil sie 2300 Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, sondern weil auch sie einen ganz beachtlichen Anteil an unserem Gemeinwesen mit tragen.“

Aber das Stadtoberhaupt hatte auch zwei Wünsche: „Alle Politiker sollen sich für ein geeintes und geschlossenes Europa einsetzen, denn nur so kann Krieg und Terror bekämpft werden und dass in Berlin endlich eine Regierung zustande kommt. „Wenn es noch lange dauert, schlägt es auch irgendwann mal negativ auf uns Kommunen nieder, das sollte man tunlichst vermeiden“, so Knobloch.

Die Sanierungen der Rößlwirtsgasse und der Alten Pfarrgasse mit einer Kostenschätzung von 680.000 Euro wurden durchgeführt. An dieser Stelle nannte der Bürgermeister als Reizwort des Jahres: „Straßenausbaubeitragssatzung“. „Das wird noch spannend, auch für unseren Haushalt“, so Knobloch.

Er gab auch noch einen kurzen Ausblick auf das kulturelle Leben in der Stadt. Neben dem Hüttener Faschingszug sind mehrere Konzerte in der Stadthalle und auf der Schönbergbühne geplant. Es gibt historische Stadtführungen, die 40-Jahr-Feier des Waldbades, 60 Jahre Elvis, Schlemmerkino und die Oper „Nabucco“ unter freiem Himmel am Marktplatz. „Es wird also echt schwer fallen, Grafenwöhr wegen einem Urlaub zu verlassen.“ Es soll auch bald ein echtes Irish-Pub in Grafenwöhr geben.

Musikalisch wurde der Neujahrsempfang von der Stadtkapelle Grafenwöhr und dem Jugendchor „Sin falta“ umrahmt. „Nimm dir Zeit“ und „Öffnet eure Herzen“ wurde von den Akteuren angeregt. Bezirkskaminkehrermeister Thomas Graml teilte Glücksbringer aus.

 

Bild u. Text: Renate Gradl